DSC_8924.JPG S. Boos / DRK Ltk
DSC_8965.JPG
Medizinische Eigensicherung - Gefahrgutzug Allgäu (ME-GGZ)Medizinische Eigensicherung - Gefahrgutzug Allgäu (ME-GGZ)

Medizinische Eigensicherung - Gefahrgutzug Allgäu (ME-GGZ)

Ansprechpartner

 

Johannes Stützle
Zugführer

 

 

Tel:
07561 980 744
j.stuetzle(at)drk-leutkirch.de

Memminger Str. 133
88299 Leutkirch im Allgäu

Bei Gefahrgutunfällen rückt die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an speziell geschulten Einsatzkräften und Material an. Diese Einsatzkräfte unterliegen aufgrund ihrer Ausrüstung (CSA Form III) und der Komplexität Ihrer Arbeit einer starken körperlichen und geistigen Belastung.

Speziell für den Gefahrgutzug Allgäu hält das DRK Leutkirch eine ständige, ehrenamtliche sanitätsdienstliche Absicherung bereit. Diese kann im kompletten Einsatzgebiet den GGZ Allgäu (Altkreis Wangen) der Feuerwehr unterstützen und mit Rat und Tat zu Seite stehen.

Das DRK Leutkirch rückt zusammen mit der Feuerwehr zum Einsatzgebiet aus und ist Führungstaktisch direkt dem Zugführer des Gefahrgutzugs Allgäu unterstellt.


Personelle Zusammensetzung

SEG
Foto: D. Winter / DRK

 

Die ME-GGZ (Medizinische Eigensicherung des Gefahrgutzugs Allgäu) geht mit einem Gruppenführer (GF) und 5 weiteren Kräften in den Einsatz. Die Helfer benötigen als Grundqualifikation die Sanitätsausbildung und die abgeschlossene Helfergrundausbildung. Des Weiteren streben wir in Leutkirch an, dass alle Helfer der ME-GGZ die Grundausbildung CBRN absolviert haben.

Somit ist die ausrückende Stärke der ME-GGZ: 0/1/5=6

Den Helfern steht hierzu der Geräteanhänger und ein MTW zur Verfügung.

 

 


Was bietet die ME-GGZ Allgäu

SEG
Foto: D. Winter / DRK

Das Leistungsspektrum der ME-GGZ sieht wie folgt aus:

  • sofortige sanitätsdienstliche Versorgung von dekontaminierten, verletzten Kräfte des Gefahrgutzuges
  • ein kurzer medizinischer Check der Kräfte, die das Einsatzgebiet im Chemikalienschutzanzug(CSA) betreten haben, oder dafür vorgesehen sind.
  • Unterstützung bei der Versorgung von dekontaminierten Patienten, wenn die örtlichen Einheiten ihre Ressourcengrenze erreicht haben (Ausnahme)